Kissinger Sängervereinigung

... aus Freude am Chorgesang


Mirja Betzer

Leiterin des Frauenchores Bad Kissingen
Stellvertretende Leiterin des Konzerchores Bad Kissingen

Mirja BetzerFoto: N/A

Name:

Geburtsjahr:

Beruf:

Status:


Aufgabengebiet:





Vita (Download):

Mirja Betzer

1995

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Stellvertretende musikal. Gesamtleitung
im Erwachsenenbereich


Leitung des Frauenchores und
stellvertretende Leitung des KonzertChores
Konzertplanung-/leitung,
Koordination und Leitung des Proben- und
Übungsbetriebes

Vita (PDF-Datei)


Mirja Betzer begann ihre musikalische Laufbahn mit 3 Jahren mit der Blockflöte und im Kinderchor in Reichenbach. Es folgten Klarinette, Violine, später Klavier, Gitarre und Harfe. Mit Blockflöte, Geige und Klarinette erhielt sie bei diversen Wettbewerben, beispielsweise Jugendmusiziert und dem Carl-Schroeder-Wettbewerb, 1. Preise.

Im Laufe der Jahre sammelte sie breitgefächerte Erfahrungen: Auftritte als Solistin, als Mitglied in Sinfonie- und Blasorchestern, als Chorsängerin und seit 2012 als Dirigentin des Sängerkranzes Reichenbach. 2013 wurde sie für den Projektchor des Fränkischen Sängerbundes als Chorleiterin für die Konzertreise nach Mallorca engagiert. 2014 übernahm sie für die Tabaluga-Produktion des Musikvereins Werneck e.V. unter der Gesamtleitung von Tanja Berthold die Einstudierung des Chores. Im selben Jahr wurde sie stellvertretende Chorleiterin bei der Kissinger Sängervereinigung und half bei Einstudierungen großer Werke für Chor und Orchester. Seit 2018 leitet sie die Sängerschulungen in Münnerstadt: dieses jährliche Event mit um die 100 SängerInnen wird von der Sängergruppe Bad Kissingen ausgerichtet, wo sie 2019 zur stellvertretende Gruppenchorleiterin ernannt wurde. 2019 übernahm sie die Leitung des Landkreis Männerchores. 2020 bis 2021 hatte sie die Leitung des Madrigalchores Würzburg inne, mit dem sie während der Pandemie erfolgreich ein a cappella Programm zur Aufführung brachte, unter anderem mit Werken von Wolf, Brahms und Whitacre.

Von 2015 bis 2021 studierte Mirja Betzer an der Hochschule für Musik in Würzburg Lehramt. In klassischer Chorleitung erhielt sie Unterricht bei Christoph Dartsch und Prof. Jörg Straube, unter dessen Gesamtleitung 2021 mit dem Abschlusssemester die Geisterbraut von Antonín Dvořák zur Aufführung kam. Darüber hinaus bildete sie sich auch in Jazzchorleitung (Franziska Fuchs) und Kinderchorleitung (Alexander Rüth) weiter. Sie wirkte während ihres Studiums in verschiedenen Ensembles und Chören mit und erhielt Unterricht in klassischem Gesang (Babara Schedel) und Popgesang (Canan Semel). Ihr Staatsexamen schloss sie mit Auszeichnung ab.

Seit 2021 studiert sie im Bachelor Chorleitung bei Prof. Florian Helgath an der Musikhochschule für Musik und Tanz in Köln. Im Zuge dessen wirkte sie als Chorleiterin bei verschiedenen Projekten mit, unter anderem mit dem Ensemble der WDR-Chorakademie und dem Uni-Kammerorchester Köln. Darüber hinaus übernahm sie Einstudierungen mit dem Chorwerk Ruhr. 

 
E-Mail
Infos